Washington/Brüssel (dpa) - Neue EU-Strafmaßnahmen gegen ukrainische Separatisten und russische Politiker treten vorerst nicht in Kraft. Sie könnten der deutsch-französischen Friedensinitiative schaden. US-Präsident Obama und Bundeskanzlerin Merkel machen vor dem Vierergipfel in Minsk allerdings Druck auf Putin. Und in der Ostukraine geht das Sterben weiter.