Beaver Creek (SID) - Topfavoritin Tina Maze hat beste Chancen, ihre zweite Goldmedaille bei der alpinen Ski-WM in Vail und Beaver Creek zu gewinnen und die Nachfolge von Maria Höfl-Riesch anzutreten. In der Super-Kombination erzielte die Slowenin, die am vergangenen Freitag die Abfahrt für sich entschieden hatte, die beste Zeit. Maze geht mit einem Vorsprung von nur 0,02 Sekunden auf Lara Gut (Schweiz) in den Slalom (ab 22.15 Uhr MEZ), gilt aber die bessere Slalom-Läuferin.

Ein Debakel erlebte Lindsey Vonn. Die Amerikanerin, die vor der Super-Kombination auf ein "Wunder" gehofft hatte, fuhr auf Rang sechs - sie hat als reine Abfahrtsspezialisten schon 1,31 Sekunden Rückstand auf die führende Maze. Vor Vonn liegt neben Gut Medaillenanwärterin Nicole Hosp (Österreich/0,90 Sekunden Rückstand auf Maze), knapp dahinter die starke Slalom-Läuferin Michaela Kirchgasser (Österreich/1,33).

Veronique Hronek (Unterwössen), einzige deutsche Starterin, erreichte in der Abfahrt Rang zwölf (2,06).