Mainz (AFP) Der Prozess wegen Urkundenfälschung gegen einen Finanzvermittler aus der Nürburgring-Affäre ist fürs Erste geplatzt. Das Landgericht Mainz setzte nach Angaben eines Sprechers das Verfahren gegen den Schweizer Urs B. am Donnerstag ab, weil die Geschehnisse "noch nicht ausreichend ermittelt" seien. Um den Sachverhalt aufklären zu können, müsse erst ein Zeuge in den USA befragt werden.