Commerzbank stimmt nach Gewinnsprung auf Gegenwind ein

Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem Gewinnsprung 2014 stellt sich die Commerzbank auf neue Rückschläge ein. So droht dem Institut eine hohe Strafzahlung wegen Verstößen gegen US-Handelssanktionen. Deutschlands zweitgrößte Bank erhöhte ihre Rücklagen für Rechtsstreitigkeiten nach Angaben vom Donnerstag auf 1,4 Milliarden Euro - und das reicht nach Einschätzung des Vorstands aller Voraussicht nach nicht aus. Weitere Rückstellungen könnten die abschließende Jahresbilanz 2014 belasten. Insgesamt zeigte sich Konzernchef Martin Blessing bei der Vorlage der vorläufigen Zahlen für das vergangene Jahr dennoch kämpferisch. Das Umfeld sei schwierig. Gleichwohl sei die Commerzbank 2014 ein gutes Stück vorangekommen, ihre für Ende 2016 gesteckten Ziele etwa bei Profitabilität und Kundenwachstum zu erreichen.

Germanwings-Flüge fallen wegen Pilotenstreiks aus

Köln/Frankfurt (dpa) - Erneut müssen Passagiere Flugausfälle und Umbuchungen verkraften. Wegen der wieder aufgeflammten Pilotenstreiks sind am Donnerstag bei der Lufthansa-Tochter Germanwings zahlreiche Flüge ausgefallen. Die Fluggesellschaft hat für die beiden Streiktage Donnerstag und Freitag zusammen 338 von 904 geplanten Flügen vorsorglich gestrichen. Dieses reduzierte Programm werde sauber abgeflogen, berichtete ein Unternehmenssprecher in Köln. Auch werde das Ziel erreicht, mit zusätzlichen Umbuchungen auf die Bahn und andere Gesellschaften des Lufthansa-Konzerns rund 80 Prozent der mehr als 70 000 Gäste an ihre Ziele zu bringen.

Energie immer billiger: Verbraucherpreise sinken erstmals seit 2009

Wiesbaden (dpa) - Die Verbraucherpreise in Deutschland sind wegen rapide sinkender Energiekosten erstmals seit September 2009 wieder gesunken. Das Minus zu Jahresbeginn fiel sogar noch etwas stärker aus als bisher bekannt. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, sank die Inflationsrate im Januar auf minus 0,4 Prozent. Gut für Verbraucher: Sie können deutlich günstiger tanken und heizen als vor einem Jahr. In einer ersten Schätzung Ende Januar hatten die Statistiker für den Jahresauftakt noch eine Rate von minus 0,3 Prozent ermittelt. Von Dezember auf Januar fielen die Preise deutlich um 1,1 Prozent. Bei anhaltend fallenden Preisen spricht man von Deflation, die ebenso wie sehr hohe Inflation als gefährlich gilt.

BGH: "Monsterbacke"-Slogan ist nicht irreführend

Karlsruhe (dpa) - Der umstrittene Milch-Slogan der Molkerei Ehrmann auf der Verpackung ihres Kinderquarks "Monsterbacke" führt Eltern zwar nicht in die Irre. Er darf aber nur zusammen mit speziellen gesundheitsbezogenen Hinweisen verwendet werden. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag entschieden. Welche zusätzlichen Angaben das genau sein müssen, soll nun das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart klären. (Az.: I ZR 36/11). In dem Rechtsstreit geht es um folgenden Spruch auf der Verpackung des Früchtequarks: "So wichtig wie das tägliche Glas Milch!". Die Wettbewerbszentrale hatte Ehrmann deshalb wegen Irreführung verklagt.

Infineon will bald erste Früchte aus Rekord-Übernahme ernten

München (dpa) - Der Chiphersteller Infineon will schon in diesem Jahr von der größten Übernahme seiner Firmengeschichte profitieren. Der Zukauf des US-Rivalen International Rectifier werde in absehbarer Zeit erste Früchte tragen und positiv zum Ergebnis des Geschäftsjahres beitragen, sagte Infineon-Chef Reinhard Ploss am Donnerstag bei der Hauptversammlung in München. Die Übernahme stärke Infineon bei Produkten, Technologie, regionaler Präsenz und Kunden. "Damit erhält Infineon zusätzlichen Schwung." Infineon hatte die rund drei Milliarden US-Dollar (2,5 Mrd Euro) schwere Übernahme vor einem Monat unter Dach und Fach gebracht. Durch den Zukauf erhofft sich Deutschlands größter Halbleiter-Hersteller unter anderem einen besseren Zugang zum US-Markt und nach Asien.

Dax nimmt Rekordfahrt wieder auf nach Ukraine-Waffenruhe

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat dank Fortschritten in der Ukraine-Krise seine jüngst unterbrochene Rekordfahrt am Donnerstag wieder aufgenommen. Der Leitindex Dax kletterte bis zum Nachmittag 1,72 Prozent ins Plus auf 10 937,18 Punkte. Das Rekordhoch bei 10 984 Punkten liegt damit wieder in Reichweite. Der MDax der mittelgroßen Konzerne gewann am Donnerstag 1,70 Prozent auf 19 187,18 Punkte und steht damit ebenfalls knapp vor seinem Rekordhoch.Der Euro wertete etwas auf: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1328 (Vortag: 1,1314) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8828 (0,8839) Euro.