Rom (SID) - Die italienischen Tennisprofis Daniele Bracciali und Potito Starace sind von einem Gericht des italienischen Tennisverbands für 40 Tage wegen des Verdachts auf Spielmanipulation gesperrt worden. Beide Spieler sollen Matches manipuliert haben, um sich damit zusätzliche Gewinne zu sichern. Bracciali und Starace waren ins Visier der Staatsanwaltschaft Cremona geraten, die gegen insgesamt 130 Personen, darunter zahlreiche Fußballer, ermittelt.

Unter anderem droht auch Antonio Conte, dem Trainer der italienischen Fußball-Nationalmannschaft, ein Prozess. Es geht um mehrere Partien in seiner Zeit als Trainer beim AC Siena von 2010 bis 2011, bei denen Conte Manipulationen nicht gemeldet haben soll. Es wird erwartet, dass die Anklage die Eröffnung eines Prozesses beantragt.