Miami (AFP) SpaceX hat erfolgreich einen Satelliten ins All geschossen - mit der versuchten Landung seiner Trägerrakete "Falcon 9" auf der Erde scheiterte das US-Raumfahrtunternehmen aber erneut. Die Rakete schickte den 340 Millionen Dollar (300 Millionen Euro) teuren Beobachtungssatelliten "DSCOVR" in der Nacht zum Donnerstag vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida auf seine Reise tief in unser Sonnensystem. Mit dem Gemeinschaftsprojekt wollen die US-Behörden Nasa und NOAA sowie die US-Luftwaffe das Weltraumwetter und mögliche gefährliche Auswirkungen auf die Erde erforschen.