Oslo (SID) - Die Rekordjagd in Richtung Gelbes Trikot ist für Simon Schempp unsanft beendet worden: Nach acht Podestplätzen in Serie musste sich der Uhinger beim Weltcup in Oslo im Einzel über 20 km nach drei Schießfehlern mit dem 27. Rang zufriedengeben. "Ich habe mir natürlich mehr vorgenommen und es mir besser vorgestellt, aber so ein Rennen kann eben auch mal passieren", sagte Schempp in der ARD.

Ausgerechnet sein ärgster Rivale, der Gesamtweltcupführende Martin Fourcade (Frankreich), blieb ohne Fehlschuss und Strafminute und feierte seinen sechsten Saisonsieg. Fourcade verwies die ebenfalls fehlerfreien Jewgeni Garanitschew (Russland/+14,2 Sekunden) und Sergej Semenjow (Ukraine/+48,8) auf die weiteren Podestplätze. 

Bester DSV-Athlet war am Donnerstag Erik Lesser (Frankenhain/1) auf dem neunten Platz, dicht gefolgt vom elftplatzierten Andreas Birnbacher (Schleching/2). Daniel Böhm (Buntenbock/2) wurde 15., Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/2) lief auf Rang 25. Direkt hinter Schempp landete Benedikt Doll (Breitnau/2) auf dem 28. Platz

Bei den Frauen war zuvor Laura Dahlmeier (Partenkirchen) als beste Deutsche auf Rang vier gelaufen. Nach einem Ruhetag am Freitag stehen am Wochenende noch die Sprints (Samstag) und zum Abschluss am Sonntag die Staffelrennen auf dem Programm.