Berlin (AFP) Anlässlich des vierten Jahrestags der Atomkatastrophe von Fukushima hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) auf die Gefahren der Nutzung der Atomkraft hingewiesen. "Das Reaktorunglück von Fukushima hat uns 25 Jahre nach dem Unglück in Tschernobyl auf schreckliche Art und Weise vor Augen geführt, welche Risiken mit der Nutzung der Atomkraft verbunden sind", erklärte Hendricks am Dienstag in Berlin. Sie bekräftigte daher, dass spätestens Ende 2022 das letzte Akw in Deutschland vom Netz gehen solle.