Köln (AFP) Weckruf für die Kometensonde "Philae": Fünf Monate nach der spektakulären Landung auf dem Kometen Tschuri wollen Wissenschaftler ab Donnerstag versuchen, Kontakt mit der verstummten Forschungssonde aufzunehmen. "Philae erhält zurzeit ungefähr doppelt so viel Sonnenenergie wie im November vergangenen Jahres", erklärte der Lander-Projektleiter Stephan Ulamec vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Dienstag in Köln. Wahrscheinlich werde es zum Aufwachen noch zu kalt für "Philae" sein - "aber einen Versuch ist es wert. Die Chancen steigen mit jedem Tag."