Berlin (AFP) Die Rede ist von einem Alarmsignal: Parteiübergreifend haben Spitzenpolitiker bestürzt auf den Rücktritt des Ortsbürgermeisters von Tröglitz in Sachsen-Anhalt reagiert. Wenn ein gewählter Bürgermeister wegen Anfeindungen von Neonazis zurücktreten müsse, dann sei das "eine Tragödie für unsere Demokratie", erklärte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) am Dienstag in Berlin. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), forderte eine bessere Informationspolitik zu Flüchtlingen.