Berlin (AFP) Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bleibt wegen der von ihm geplanten Neuregelung familienpolitischer Leistungen unter Druck. Der baden-württembergische Finanzminister Nils Schmid (SPD) sprach sich laut "Welt" (Mittwochsausgabe) dafür aus, Alleinerziehenden einen Zuschlag zum Kindergeld von 100 Euro monatlich zu zahlen. Schäuble plant dagegen bislang keine zusätzlichen Leistungen für Alleinerziehende. Kritik an den Plänen des Finanzministers kam auch von der Senioren-Union.