Essen (AFP) Der Energieriese Eon muss für das vergangene Jahr einen Milliardenverlust verbuchen. Unterm Strich summierte sich der Fehlbetrag für das Jahr 2014 auf 3,16 Milliarden Euro, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht des Unternehmens hervorgeht. Das Unternehmen hatte bereits im Jahr 2011 im Zuge der Energiewende rote Zahlen geschrieben, damals in Höhe von 2,2 Milliarden Euro.