Istanbul (AFP) Regierungsgegner in der Türkei haben am Mittwoch des Todes eines jungen Opfers der Gezi-Unruhen gedacht. Wie der Fernsehsender IMC meldete, waren für den Verlauf des Tages im ganzen Land rund zwei Dutzend Gedenkveranstaltungen für den Teenager Berkin Elvan geplant. In einem Appell an die Politiker des Landes kritisierte der Intellektuellen-Verband "Sanat Meclisi", dass die Verantwortlichen für den Tod des 15-jährigen Elvan am 11. März 2014 noch nicht ermittelt worden sind. Der Junge ist zu einer Symbolfigur für die Opfer von Polizeigewalt geworden.