Aus für Dortmund in der Champions League

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund ist aus der Champions League ausgeschieden. Der Bundesliga-Zehnte unterlag am Mittwoch im Achtelfinal-Rückspiel gegen Italiens Rekordmeister Juventus Turin mit 0:3 (0:1) und verabschiedete sich wohl für längere Zeit aus der Königsklasse. Carlos Tevez (3./79.) mit einem Doppelpack und Alvaro Morata (70.) schockten den BVB, der schon die erste Begegnung vor drei Wochen mit 1:2 verloren hatte. Nach den Niederlagen von Leverkusen und Schalke ist nur noch der FC Bayern München dabei. Letztmals war der Rekordmeister im Jahr 2012 deutscher Alleinunterhalter im Viertelfinale.

Barça sicher im Viertelfinale - 1:0 über Manchester City

Barcelona (dpa) - Der FC Barcelona hat mit seinem deutschen Torwart Marc-André ter Stegen zum achten Mal hintereinander das Viertelfinale der Fußball-Champions-League erreicht. Der viermalige Titelträger gewann am Mittwochabend daheim mit 1:0 (1:0) gegen Manchester City und setzte sich damit wie in der vergangenen Saison im Achtelfinale gegen die Engländer durch. Nach dem 2:1-Hinspielsieg erzielte Ivan Rakitic (31. Minute) das Tor. Der Ex-Gladbacher ter Stegen sicherte den Sieg mit einem gehaltenen Elfmeter (78.).

Meister Kiel siegt weiter - Champions-League-Sieger Flensburg patzt

Schwerin (dpa) - Rekordmeister THW Kiel bleibt in der Handball-Bundesliga das Maß der Dinge. Drei Tage nach dem grandiosen 30:21 im Achtelfinale der Champions League beim Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt kam das Team von Trainer Alfred Gislason am Mittwochabend zu einem ungefährdeten 31:24 (15:9) beim TuS N-Lübbecke und behauptete die Tabellenführung vor den Rhein Neckar-Löwen. Auch der Vizemeister gab sich beim 28:23 (14:12) gegen GWD Minden keine Blöße. Kiel hat nach 27 Spieltagen 48:6-Punkte auf dem Konto, die Löwen liegen mit einem Spiel weniger mit 46:6-Zählern praktisch auf Augenhöhe.

HSV Hamburg beendet Gruppenphase mit 30:28-Sieg gegen Winterthur

Hamburg (dpa) - Die Handballer des HSV Hamburg haben zum Abschluss der Gruppenphase im EHF-Pokal ihren fünften Sieg gefeiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten besiegten die Hanseaten Pfadi Winterthur aus der Schweiz mit 30:28 (12:13). Bester HSV-Werfer vor 1226 Zuschauern war Kentin Mahé (10/2). Die bereits für das Viertelfinale qualifizierten Hamburger machten den Gegner zunächst vor allem durch eigene Fehler stark.

Warm-up für Rio 2016: 44 Testläufe vor Olympia am Zuckerhut

Rio de Janeiro (dpa) - Vom Juli dieses Jahres bis Mai 2016 stehen in Rio de Janeiro zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele insgesamt 44 Testevents auf dem Programm. Das lokale Organisationskomitee Rio2016 stellte am Mittwoch den Zeitplan vor. Den Auftakt macht vom 14. bis 19. Juli Volleyball. Bis Dezember folgen unter anderem Veranstaltungen im Golf, Freiwasserschwimmen, Mountainbikefahren und Tischtennis. Im Januar 2016 geht es weiter mit Basketball, Schwimmen, Sportschießen und anderen Sportarten.

Wolfsburgs Frauen verteidigen mit 2:0-Sieg Liga-Tabellenführung

Wolfsburg (dpa) - Der VfL Wolfsburg hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga der Frauen mit einem 2:0 (1:0) gegen den SC Sand verteidigt. Drei Tage nach der ersten Saison-Niederlage begnügte sich der Titelverteidiger mit einem schmucklosen Arbeitssieg. Die Norwegerin Caroline Hansen (40. Minute) und die Japanerin Yuki Ogimi (56.) erzielten am Mittwoch die Wolfsburger Tore in der vorgezogenen Partie.

Curling-Frauen verlieren gegen Russland und Schottland

Sapporo (dpa) - Die deutschen Curling-Frauen haben bei der Weltmeisterschaft in Japan zwei weitere Niederlagen kassiert, schlagen sich aber weiter wacker. Im ersten von zwei Spielen am Mittwoch unterlag das Team vom CC Füssen um Skip Daniela Driendl dem WM-Dritten Russland mit 2:8. Die spätere Partie gegen Schottland wurde 5:7 verloren. Damit weist die deutsche Auswahl eine Bilanz von vier Siegen und fünf Niederlagen auf.

US-Tennisprofi Odesnik wegen Dopings für 15 Jahre gesperrt

London (dpa) - US-Tennisprofi Wayne Odesnik ist wegen eines zweiten Doping-Verstoßes vom Weltverband ITF für 15 Jahre gesperrt worden. Nach ITF-Angaben vom Mittwoch wurde der 29-Jährige im Dezember 2014 und Januar 2015 positiv auf verschiedene verbotene Substanzen, darunter Steroide getestet. Da der in der Weltrangliste an Position 267 geführte Odesnik als Wiederholungstäter gilt, fiel die Strafe extrem hoch aus. Die Sperre für Odesnik wurde rückdatiert und läuft am 29. Januar 2030 aus.