Braunschweig (SID) - Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig hat seine Minimalchance auf die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus gewahrt. Im Duell der Bundesliga-Gründungsmitglieder setzten sich das Team von Trainer Torsten Lieberknecht am 28. Spieltag der 2. Liga mit 2:0 (1:0) gegen das abstiegsbedrohte 1860 München durch und kann nach dem zweiten Sieg in Serie weiter auf Relegationsplatz drei hoffen.

1860 verpasste derweil eine Befreiung im Kampf gegen den Abstieg. Mit 26 Zählern beträgt der Vorsprung der Bayern nun nur noch einen Punkt auf den Relegationsrang 16, allerdings können Erzgebirge Aue (25 Punkte) und der VfR Aalen (23) mit einem hohen Sieg am Sonntag noch vorbeiziehen.

Hendrick Zuck (5.) hatte die Gastgeber vor 22.050 Zuschauern früh in Führung gebracht, ehe Jan Hochscheidt (47.) mit seinem ersten Saisontor den Endstand erzielte. Die Eintracht (44), die nach vier Heimspielen ohne Sieg wieder einen Dreier holte, liegt momentan fünf Zähler hinter den Dritten aus Kaiserslautern (49).

Die Braunschweiger erwischten einen Blitzstart und hatten nach dem Führungstreffer die Partie unter Kontrolle. Den Offensivaktionen der Gäste fehlte die Präzision. Im weiteren Verlauf glichen sich die Spielanteile jedoch aus. Am Ende waren die Braunschweiger aber cleverer im Abschluss und nutzten ihre Chancen.

Die Bestnoten bei Braunschweig verdienten sich Torschütze Hochscheidt und Nik Omladic. Aufseiten der Münchner gefielen mit Abstrichen Torhüter Vitus Eicher.