Ankara (AFP) Ungeachtet des jüngsten Friedensappells des kurdischen Rebellenchefs Abdullah Öcalan hat sich die Armee am Samstag im Südosten der Türkei Gefechte mit der PKK geliefert. Hubschrauber, Aufklärungsflugzeuge und eine Kommandoeinheit seien in die Region Agri entsandt worden, erklärten die türkischen Streitkräfte auf ihrer Website. Kämpfer der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) hätten das Militär angegriffen, dabei seien vier Soldaten verletzt worden. Die Kämpfe, die eine Bedrohung des Friedensprozesses darstellen könnten, dauerten am Samstag zunächst noch an.