Berlin (AFP) Bundespräsident Joachim Gauck hat das Werk des verstorbenen Literaturnobelpreisträgers Günter Grass als "beeindruckenden Spiegel unseres Landes" gewürdigt. Der am Montag im Alter von 87 Jahren gestorbene Grass sei "zeitlebens ein streitbarer und eigenwilliger politischer Geist" geblieben, schrieb Gauck nach Angaben des Präsidialamtes in einem Kondelenzbrief an die Ehefrau des Literaten, Ute Grass. Der Schriftsteller habe Auseinandersetzungen und Kritik nicht gefürchtet, immer wieder pointiert in politische Debatten eingriffen und diese über Jahrzehnte wesentlich beeinflusst.