Brüssel (AFP) Großbritannien nutzt seit Montag das elektronische Fahndungssystem des Schengen-Raumes mit, um Terrorismus und organisiertes Verbrechen zu bekämpfen. Wie die EU-Kommission mitteilte, wird das sogenannte Schengener Informationssystem (SIS) damit nun in 29 Ländern eingesetzt, darunter 25 EU-Staaten. Großbritannien ist nicht Mitglied des Schengen-Raums, in dem Bürger ohne Kontrollen die Grenzen überqueren können. London wird das Schengener Informationssystem laut EU-Kommission deshalb nur im Bereich der Polizei- und Justizkooperation, nicht aber in Verbindung mit der Überwachung der Schengen-Außengrenzen einsetzen.