São Paulo (AFP) Der brasilianische Ex-Fußballer Paulo César hat seine Weltmeisterschaftsmedaille und eine Nachbildung des Siegerpokals aus dem Jahr 1970 verkauft, um sich Kokain zu beschaffen. "Ich hatte keine Kontrolle über meine Gefühle und hätte eine so kostbare Medaille niemals verkaufen dürfen", sagte der 65-jährige in einer Reportage des Fernsehsenders Globonews für das Wochenende. César sprach von einem "riesigen Verlust". "Ich habe das niemals jemandem erzählt, aber nun möchte ich es doch mitteilen", sagte er und ergänzte: "Für mich war das Wichtigste das Kokain, weniger die Medaille."