Berlin (AFP) Das Bundeswirtschaftsministerium beziffert den derzeit aufgelaufenen Investitionsstau in den deutschen Kommunen einem Zeitungsbericht zufolge auf insgesamt 156 Milliarden Euro. Diese Summe bräuchten die Städte und Gemeinden, um ihre Straßen und Gebäude wieder in Schuss zu bringen, berichtete die "Bild am Sonntag" aus Berlin unter Berufung auf eine Untersuchung des Ministeriums. Die Studie basiert demnach auf einer Onlinebefragung von gut tausend deutschen Kämmerern und soll am Montag vorgestellt werden.