Berlin (AFP) Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat Forderungen nach einer schnellen Kapazitätserweiterung für den noch im Bau befindlichen Berliner Großflughafen zurückgewiesen. Der BER solle zunächst fertig gebaut werden, "bevor man neue große Pläne macht", sagte Dobrindt dem "Tagesspiegel" aus Berlin vom Sonntag. Zu Beginn werde es "genügend Start- und Landekapazitäten" geben. Hinsichtlich eventueller späterer Erweiterungen seien auch "mögliche Synergien zwischen Berlin und Leipzig" zu berücksichtigen. Er halte einen entsprechenden Hinweis des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) jedenfalls für "sehr überlegenswert", sagte der Minister.