Berlin (AFP) Führende Unionspolitiker haben Kritik an der Arbeit des Bundesverfassungsgerichts geübt. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) sagte der "Welt am Sonntag" aus Berlin, er erkenne einen "deutlich erkennbaren Gestaltungsanspruch" der Karlsruher Richter in "hoch politischen Fragen" wie der Ausgestaltung des Wahlrechts, den er für problematisch halte. Er bezog sich dabei vor allem auf die Entscheidung, die Fünfprozenthürde bei Kommunalwahlen aufzuheben, und eine damit einhergehende Zersplitterung der Gemeindeparlamente.