Helsinki (AFP) Mit einer Reformprogramm aus Ausgabenkürzungen und Wachstumsanreizen will der künftige finnische Regierungschef Juha Sipilä sein Land aus der Krise führen. Dies kündigte der 53-jährige IT-Millionär nach dem Wahlsieg seiner Zentrumspartei bei der Parlamentswahl am Sonntag an. Die Partei des bisherigen Regierungschefs Alexander Stubb wurde nur drittstärkste Kraft hinter den euroskeptischen Wahren Finnen. Die Koalitionsverhandlungen dürften schwierig werden.