Lokführer vor dem nächsten Streik - Bahn rüstet sich

Berlin/Frankfurt (dpa) - Die Lokführergewerkschaft GDL will bei den für diese Woche angekündigten Streiks bei der Deutschen Bahn in erster Linie den Güterverkehr treffen - schließt aber ausdrücklich auch Ausfälle bei Personenzügen nicht aus. Einen konkreten Termin für die drohende siebte Arbeitsniederlegung im laufenden Tarifkonflikt nannte die Spartengewerkschaft bis zum Montagnachmittag noch nicht. Man werde Beginn und Umfang der Streiks rechtzeitig bekanntgeben, wiederholte ein GDL-Sprecher. Die Deutsche Bahn stellt sich unterdessen auf Zugausfälle und Verspätungen ein. In der Europa-Leitstelle in Frankfurt soll ein Krisenteam den Güterverkehr während des Ausstands steuern.

VW-Führungskrise: Bei Volkswagen soll jetzt Ruhe einkehren

Wolfsburg (dpa) - Volkswagen ist nach den heftigen Turbulenzen in der Führungsspitze um Ruhe im Konzern bemüht. In dieser Woche sei bislang keine Sondersitzung des wichtigen Aufsichtsrats-Präsidiums geplant, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag übereinstimmend aus Kreisen des Konzerns sowie der niedersächsischen Landesregierung. Wie weiter verlautete, ist die nächste reguläre Sitzung des sechsköpfigen Gremiums am 4. Mai angesetzt, kurz vor der VW-Hauptversammlung am 5. Mai. Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet, die sechs Mitglieder des Aufsichtsrats-Präsidiums wollten "zeitnah" zu einem Gespräch zusammenkommen. Dabei wollten sie erneut über die Führungskrise beraten.

Ex-Porsche-Chef Wiedeking muss Ende Juli vor den Richter

Stuttgart (dpa) - Für den früheren Porsche-Chef Wendelin Wiedeking wird es ernst: Der Manager muss sich von Ende Juli an wegen der gescheiterten Übernahme von VW vor Gericht verantworten. Mit ihm auf der Anklagebank sitzt der damalige Finanzvorstand Holger Härter. Wie das Stuttgarter Landgericht am Montag mitteilte, findet der erste Verhandlungstermin am 31. Juli statt. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Wiedeking und Härter erhoben, weil diese den Finanzmarkt zwischen 2007 und 2009 nicht ausreichend über Porsches Pläne zum VW-Einstieg informiert haben sollen. Die Behörde wirft den Managern Marktmanipulation vor. Sie ermittelt inzwischen auch gegen den gesamten früheren Aufsichtsrat der Porsche SE wegen Beihilfe zur Marktmanipulation. Wiedeking und Härter weisen die Vorwürfe zurück.

Bundesbank: Verbraucher schieben deutsche Konjunktur an

Frankfurt/Main (dpa) - Das außergewöhnlich gute Konsumklima in Deutschland wird die Konjunktur nach Überzeugung der Deutschen Bundesbank noch einige Zeit antreiben. Hingegen sei von der Industrie im ersten Quartal 2015 nur wenig Schwung zu erwarten, erklärte die Notenbank in ihrem am Montag in Frankfurt veröffentlichten Monatsbericht für den April: "Die Konjunkturdaten für die Industrie haben den zweiten Monat in Folge enttäuscht." Dies zeige zwar keine Unterbrechung des Aufschwungs an. Das konjunkturelle Grundtempo dürfte jedoch geringer ausfallen, als das kräftige Wachstum zum Jahresende 2014 habe vermuten lassen. Im Schlussquartal 2014 war das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 0,7 Prozent gewachsen.

Intensive Griechenland-Gespräche vor Eurogruppen-Treffen

Brüssel (dpa) - Vor dem Treffen der Euro-Finanzminister an diesem Freitag (24. April) in Lettland verhandeln Experten unter hohen Druck über ein griechisches Reformpaket. "Die Arbeiten wurden intensiviert", sagte der Chefsprecher der EU-Kommission in Brüssel. Die sogenannte "Brüssel-Gruppe" tage nach Beratungen über das Wochenende hinweg auch am Montag und am Dienstag. Das Minister-Treffen in Riga sei die nächste Möglichkeit für eine Bestandsaufnahme. Eine Vereinbarung auf eine umfassende Reformliste ist Voraussetzung für die Geldgeber für das Freigeben von 7,2 Milliarden Euro, die bisher blockiert sind.

Chinas Automarkt umkämpft: Weniger Wachstum, mehr Konkurrenz

Shanghai (dpa) - Trotz einer Abkühlung des weltgrößten Automarktes in China sehen Hersteller noch großes Potenzial. Die Autobauer müssen sich allerdings auf die "neue Normalität" mit weniger Gewinnen und schärferer Konkurrenz einstellen. Zum Auftakt der internationalen Automesse in Shanghai kündigten die deutschen Autobauer am Montag an, ihren Verkauf in China mit mehr Gelände- und Kompaktwagen aus lokalen Fabriken ankurbeln zu wollen. Nach Jahren sehr hohen Wachstums rechnet der deutsche Branchenverband VDA nur noch mit "konservativ geschätzten" sechs Prozent Wachstum des Gesamtmarktes.

Dax erholt sich merklich

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Montag deutlich von seinem Kursrutsch in der Vorwoche erholt. Bis zum frühen Nachmittag zog der Dax um 1,60 Prozent auf 11 875,33 Punkte an. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 1,13 Prozent auf 21 134,56 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 1,72 Prozent auf 1646,40 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,75 Prozent aufwärts. Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 0,05 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,04 Prozent auf 141,16 Punkte. Der Eurokurs gab nach: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0723 (Freitag: 1,0814) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9326 (0,9247) Euro.