Berlin (AFP) Bei der Aufklärung der Affäre um das Sturmgewehr G36 der Bundeswehr ist ein Untersuchungsausschuss nach Ansicht der Opposition nicht vom Tisch. Vertreter von Linken und Grünen zeigten sich am Mittwoch nach der erneuten Befragung von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) im Verteidigungsausschuss des Bundestags weiter unzufrieden. Die Ministerin habe "noch nicht viel unternommen, um Sumpf und Seilschaften" zwischen Mitarbeitern ihres Hauses und der Herstellerfirma Heckler&Koch auszuräumen, sagte der Linken-Politiker Jan van Aken.