Brüssel (dpa) - Nach öffentlichen Spekulationen über Meinungsverschiedenheiten versichern Griechenlands internationale Hilfsinstitutionen, an einem Strang zu ziehen. "Die EU-Kommission, die EZB und der IWF teilen dasselbe Ziel, Griechenland zu helfen, Finanzstabilität und Wachstum zu erlangen", teilte die Institutionen in einer Erklärung mit. Beim nächsten Eurogruppentreffen an diesem Montag soll es konkrete Fortschritte geben. Experten der drei Institutionen und Athens verhandeln über ein Reformpaket, ohne das blockierte Hilfsgelder von 7,2 Milliarden Euro nicht fließen können.