München (SID) - Himmel oder Hölle, Rettung oder Abstieg? Sechs Mannschaften kämpfen am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga noch um den Klassenverbleib. Eine Übersicht zu Wochenbeginn:

Hertha BSC (13./34 Punkte/Tordifferenz -15/Gegner am Samstag: bei 1899 Hoffenheim): Sonderschichten? Trainingslager? Von wegen. Am Montag hatten die Spieler von Hertha BSC frei. Das war schon die ganze Saison über so, ist also nichts Weltbewegendes. Warum jetzt noch etwas ändern? Vielleicht ist Trainer Pal Dardai einfach nur cool. Oder er denkt: Was die Spieler bis jetzt nicht begriffen haben, werden sie die paar Tage auch nicht mehr lernen. 

SC Freiburg (14./34/-10/bei Hannover 96): Auch Christian Streich macht es wie immer, oder zumindest: wie in der vergangenen Woche. Montag Training, Dienstag Training, Mittwoch frei, Donnerstag Training, Freitag Training. Und wie in der vergangenen Woche sind alle Einheiten geheim! Aber: Warum auch noch etwas ändern? Der SC Freiburg hat ja schließlich den deutschen Rekordmeister Bayern München besiegt. (siehe auch Hertha BSC und Hannover 96)

Hannover 96 (15./34-17/SC Freiburg): Michael Frontzeck macht es - wie in der vergangenen Woche. Also fast. Ab Mittwoch jedenfalls geht er mit der Mannschaft ins, ja genau, Hotel Klosterpforte, jenen sagenumwobenen Ort, in dem neben Hannover 96 gerade auch Schalke 04 so eine Art Siegermentalität entdeckt hat. Übrigens: laut Eigenwerbung kann man in diesem Hotel Klosterpforte, einem ehemaligen Kloster, "Träume erleben".

VfB Stuttgart (16./33/-19/beim SC Paderborn): Der kluge Schwabe baut vor, deshalb ist die Top-Meldung auf der Homepage des VfB auch am Montag noch: "Informationen zu den Relegationsspielen". Das Hinspiel fände übrigens am 28. Mai, 20.30 Uhr, in Stuttgart statt. Und wen es interessiert: "Alle Business Logen Partner und Business Seat Partner werden zu diesem Spiel eingeladen." Also nur jene des VfB Stuttgart. 

Hamburger SV (17./32/-27/gegen Schalke 04): Von Mittwoch bis Freitag ziehen Trainer Bruno Labbadia und die Mannschaft mal eben noch nach Malente - in den "Uwe Seeler Fußball Park". Malente? Genau. Den deutschen Nationalspielern gefiel es bei der WM 1974 dort so gut, dass sie halb verrückt wurden und nachts einfach abhauten - aber immerhin Weltmeister wurden. Ob der "Geist von Malente" auch Nichtabstieg kann?

SC Paderborn (18./31/-33/VfB Stuttgart): Sonderschichten? Trainingslager? Von wegen. Am Samstag wollen schließlich alle Schornsteinfeger des Kreises Paderborn die Mannschaft im Stadion unterstützen - in ihrer schwarzen Berufskleidung. "Bei so vielen Glücksbringern kann im letzten regulären Meisterschaftsspiel der Saison 2014/2015 eigentlich nichts mehr schief gehen!", teilte der Klub mit. Die "Affen" aus Stuttgart zittern schon.