Berlin (dpa) - Jede dritte untersuchte Art in Deutschland ist nach Angaben des Bundesamts für Naturschutz (BfN) gefährdet. Das geht aus dem nun vorgestellten ersten umfassenden Artenschutz-Report hervor. Der Zustand der Artenvielfalt in Deutschland sei alarmierend, stellte BfN-Präsidentin Beate Jessel fest. Das nationale Ziel, den Verlust der biologischen Vielfalt in Deutschland aufzuhalten, werde bislang verfehlt. Eine wichtige Ursache hierfür sei die intensive Landwirtschaft. Jessel forderte eindringlich, die Anstrengungen für den Naturschutz zu verstärken.