Athen (AFP) Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat einer internationalen Inspektion von Militäranlagen in seinem Land vor Abschluss eines Atomabkommens eine Absage erteilt. Während eines Besuchs im griechischen Außenministerium sagte Sarif am Donnerstag, er erwarte von seinen Verhandlungspartnern einen Verzicht auf "überzogene Forderungen". Die Forderung nach Inspektionen militärischer Anklagen laufe darauf hinaus, den in Lausanne erzielten Kompromiss in Frage zu stellen. Am Samstag spricht Sarif mit seinem US-Kollegen John Kerry in Genf über das Atomabkommen.