Brüssel (AFP) Die EU hat ihre Sanktionen wegen des Syrien-Konflikts um ein weiteres Jahr verlängert. Das gesamte Paket der Strafmaßnahmen von Reiseverboten und Vermögenssperren bis zu Ex- und Importverboten für bestimmte Güter und Waren sei von der Entscheidung betroffen, teilte der Europäische Rat als Vertretung der Mitgliedstaaten am Donnerstag mit. Ein hochrangiger Militärvertreter wurde zusätzlich auf die EU-Liste mit Reise- und Vermögenssperren für Helfer und Unterstützer von Präsident Bachar al-Assad gesetzt. Diese umfasst inzwischen über 200 Personen sowie mehr als 70 Unternehmen und Organisationen.