Tokio (AFP) Hacker sind in die japanische Pensionskasse eingedrungen und haben die Identitäten von 1,25 Millionen Rentnern entwendet. Ein Beschäftigter habe eine Mail mit einem Virus geöffnet, teilte die Behörde am Montag mit. Dadurch seien die Namen, Pensionskontonummern, Geburtsdaten und Adressen der Betroffenen veröffentlicht worden. Der Cyberangriff sei in der vergangenen Woche entdeckt worden. Die Polizei sei eingeschaltet und es werde ermittelt, teilte Behördenchef Toichiro Mizushima mit.