Teheran (AFP) Bei den Atomverhandlungen mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland bestehen nach Ansicht von Irans Präsident Hassan Ruhani noch viele Unstimmigkeiten. "Die vom Iran geforderten Rahmenbedingungen wurden von der 5+1-Gruppe akzeptiert, aber es gibt noch viele Differenzen in Detailfragen, die aus dem Weg geräumt werden müssen", sagte Ruhani am Samstag bei einer Pressekonferenz anlässlich des zweiten Jahrestags seiner Wahl zum Staatschef in Teheran.