Baku (SID) - Bei den ersten Europaspielen in Aserbaidschans Hauptstadt Baku ist es Gerüchten zufolge am Freitagabend zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Sportlern der russischen und der ukrainischen Delegation gekommen. Aserbaidschans Sportminister Asad Rahimow wies dies am Samstag bei einer Pressekonferenz allerdings vehement zurück.

"Ich habe auch davon gehört. Zuerst hieß es, dies sei im Athletendorf geschehen, dann in der Stadt. Aber das ist unmöglich, weil die Athleten zur fraglichen Zeit bei der Eröffnungsfeier waren", sagte der Politiker, der darauf verwies, dass die Gerüchte von russischer und ukrainischer Seite "dementiert worden" seien, man den Fall aber dennoch "restlos aufklären" werde. 

Russland und die Ukraine befinden sich seit Februar 2014 in einem militärischen Konflikt.