Augsburg (AFP) Im Streit über seine Pläne für eine Pkw-Maut in Deutschland hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) den Ton gegenüber der EU-Kommission verschärft. Der CSU-Politiker sprach in der "Augsburger Allgemeinen" vom Montag der Kommission die rechtliche Kompetenz ab, gegen das von Bundestag und Bundesrat beschlossene Gesetz vorzugehen. Die Absenkung der Kfz-Steuer zur Mauteinführung sei allein Sache der Bundesrepublik, weil die nationale Eigenständigkeit bei der Steuererhebung zu den Grundprinzipien der Europäischen Union gehöre.