Bad Ragaz (SID) - Manager Klaus Allofs vom DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg geht mit den anhaltenden Wechselgerüchten um Mittelfeldstar Kevin de Bruyne gelassen um. "Der VfL hat kein Interesse ihn abzugeben, von der anderen Seite gibt es keine Bitte, ihn vorzeitig aus seinem Vertrag zu lassen", sagte Allofs im Trainingslager des Fußball-Bundesligisten in Bad Ragaz/Schweiz dem SID: "Es ist eine sehr entspannte Situation, die wir haben."

Dennoch steht weiterhin eine Gehaltserhöhung für den belgischen Nationalspieler im Raum, der in Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2019 besitzt. "Es geht darum, seiner Entwicklung Rechnung zu tragen. In diesem Fall wäre es mit einer Gehaltserhöhung verbunden", sagte Allofs. 

Der Manager dementierte zudem Gerüchte, nach denen Inter Mailand den kroatischen Nationalspieler Ivan Perisic im Tausch gegen den ehemaligen Bayern-Akteur Xherdan Shaqiri verpflichten wolle. "Ivan ist weder Bestandteil irgendeines Tauschs, noch wollen wir ihn abgeben", sagte Allofs.

Gast am Mittwoch im Wolfsburger Trainingslager war auch Didier Frenay, ein Mitglied des Beraterteams um de Bruyne und Perisic. "Das ist ein ganz normaler Austausch, den wir regelmäßig durchführen", betonte Allofs: "Keine Aufregung."