Berlin (AFP) Nach dem Sturz des früheren Vorsitzenden der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, will die CDU keine enttäuschten Mitglieder der Partei aufnehmen. "Nach diesem Parteitag glaubt doch niemand ernsthaft, dass es mit solchen Leuten irgendeine Zusammenarbeit geben kann", sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" laut einer Vorabmitteilung von Samstag. Wer bei der AfD mitmache, der könne kein Christdemokrat sein.