Köln (SID) - Der bei der Tour de France positiv auf Kokain getestete italienische Radprofi Luca Paolini hat eine umfassende Aufklärung der Angelegenheit versprochen. "Ich vertraue den Kontrollen, die den Radsport immer glaubwürdiger machen", twitterte Paolini: "Ich werde keine sinnlosen Ausflüchte suchen. Ich übernehme die volle Verantwortung für das, was geschehen ist, und werde Klarheit schaffen."

Der 38-Jährige entschuldigte sich ebenfalls via Twitter bei seinen Teamkollegen und den Tour-Organisatoren: "Ich hoffe, dass dieser Zwischenfall nicht das gute Endergebnis meines Rennstalls Katjuscha beeinträchtigen wird."

Die positive Probe war Paolini laut einer Mitteilung des Radsport-Weltverbandes UCI am 7. Juli im Rahmen der vierten Tour-Etappe nach Cambrai entnommen worden. Das Teilstück, das unter anderem über die Kopfsteinpflaster von Paris-Roubaix führte, hatte der Deutsche Tony Martin (Cottbus/QuickStep) gewonnen und damit das Gelbe Trikot erobert. Paolini beendete die Etappe auf dem 172. Rang.

Mittlerweile wurde der Italiener von der UCI vorsorglich gesperrt und von seinem russischen Team Katjuscha aus dem Tour-Kader genommen. Beim Start der achten Etappe am Samstag zur Mur-de-Bretagne war Paolini nicht mehr dabei.