Washington (AFP) Nach dem rassistischen Angriff auf eine afroamerikanische Kirche in Charleston hat die US-Bundespolizei FBI Versagen eingeräumt. Der mutmaßliche Täter, der 21-jährige Dylann Roof, hätte nicht an eine Waffe kommen dürfen, sagte FBI-Chef James Comey am Freitag vor Journalisten. Roof war am 1. März wegen eines Drogenvergehens festgenommen worden. Da er das Vergehen gestanden habe, hätte er vom Waffenbesitz ausgeschlossen werden müssen.