London (AFP) Das Auslieferungsverfahren in Großbritannien gegen den Geheimdienstchef von Ruanda ist von der Justiz gestoppt worden. Ein Gericht in London erklärte am Montag: "Das Verfahren wurde heute fallengelassen." Ruandas Geheimdienstchef Karenzi Karake war im Juni aufgrund eines Haftbefehls aus Spanien festgenommen worden, das dem 54-Jährigen "terroristische Verbrechen" wegen des Todes oder des Verschwindens von neun Spaniern in Ruanda vorwirft. Das Gericht in London entschied nun, dass die von Spanien angeführten Vorwürfe nicht zu denen zählen, die durch britische Auslieferungregelungen abgedeckt seien.