Rom (AFP) Mehr als 1550 Flüchtlinge sind am Montag im Mittelmeer aus Seenot gerettet worden. Sie hätten sich an Bord von insgesamt sieben Booten vor der libyschen Küste befunden, teilte die italienische Küstenwache mit. Das von Ärzte ohne Grenzen und der maltesischen Organisation Moas betriebene Schiff "Phoenix" habe 230 Menschen an Bord von zwei Booten gerettet. Anschließend habe das Schiff 125 weitere Flüchtlinge aufgenommen, die zunächst vom irischen Marineschiff "Niamh" gerettet worden seien.