Stockholm (AFP) Eine schwangere, 15-jährige Schwedin wird Medienberichten zufolge von der Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS) in Syrien festgehalten, nachdem sie sich mit ihrem Freund Al-Kaida-nahen Islamisten in dem Land angeschlossen hatte. Das Mädchen sei Ende Mai von ihrer Pflegestelle in Boras im Südwesten Schwedens verschwunden, berichteten am Montag die Zeitungen "Expressen" und "Boras Tidning". Der im sechsten Monat schwangere Teenager sei mit dem 19-jährigen Freund über die Türkei nach Syrien gereist, wo beide von einer Gruppe mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida rekrutiert worden seien.