New York (AFP) Zwei Base-Jumper, die sich mit ihrem Fallschirm vom neuen World Trade Center in New York gestürzt haben, sind zu einer Geldstrafe und gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Der 33-jährige Stahlarbeiter und der 34-jährige Zimmermann hätten mit ihrer Aktion das Andenken an die Opfer der Anschläge vom 11. September 2001 "beschmutzt", begründete das Oberste Gericht des US-Bundesstaates New York seine Entscheidung. Beide Männer müssen 2000 Dollar (1820 Euro) zahlen sowie 200 beziehungsweise 250 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.