Stuttgart (dpa) - Die AOK Baden-Württemberg bewertet die zweite Stufe der Pflegereform positiv. Damit werde endlich die Ungleichbehandlung von Menschen mit körperlichen Beschwerden und kognitiven Einschränkungen aufgehoben, hieß es. Viele Leistungsbezieher würden bessergestellt, keiner werde künftig schlechter dastehen. Zentraler Punkt des zweiten Pflegestärkungsgesetzes ist ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff: er räumt Demenzkranken Anspruch auf die gleichen Leistungen ein, wie Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen. Das Kabinett hat das Gesetz heute verabschiedet.