Kiew (AFP) Eine Abstimmung im ukrainischen Parlament über mehr Autonomierechte für die Rebellengebiete ist am Montag von heftiger Gewalt überschattet worden. Bei Zusammenstößen mit Demonstranten vor dem Parlament in Kiew wurden ein Mitglied der Nationalgarde getötet und dutzende weitere Menschen verletzt, wie die Behörden mitteilten. Gegen erbitterten Widerstand rechter Parteien billigte das Parlament derweil in erster Lesung die Reform für mehr Autonomie für die Rebellengebiete in der Ostukraine.