Hongkong (AFP) Im Verfahren wegen Aufrufs zur Teilnahme an illegalen Versammlungen hat der Hongkonger Studentenführer Joshua Wong auf nicht schuldig plädiert. Der 18-Jährige, der zum Gesicht der Demokratiebewegung im vergangenen Jahr geworden war, wies die gegen ihn erhobenen Vorwürfe am Mittwoch zurück. Auch die beiden mitangeklagten Studentenführer, der 22-jährige Nathan Law und der 25-jährige Alex Chow, plädierten auf nicht schuldig. Das Verfahren, das von Aktivisten als "politische Verfolgung" kritisiert wird, wurde auf den 30. Oktober vertagt.