Paris (AFP) Im Fall eines umstrittenen Schiedsspruchs für eine millionenschwere Entschädigungszahlung an den Geschäftsmann Bernard Tapie kann die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) offenbar auf eine Einstellung des Verfahrens gegen sie hoffen. Die zuständige Staatsanwaltschaft habe einem Berufungsgericht die Einstellung des Verfahrens gegen die frühere französische Finanzministerin empfohlen, sagte eine Quelle aus dem Umfeld des Verfahrens am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Darüber muss nun noch das Gericht entscheiden.