Brüssel (dpa) - Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten heute bei einem Sondergipfel in Brüssel über die Flüchtlingskrise. Bei dem Treffen geht es nach dem Willen von Gipfelchef Donald Tusk vor allem um den besseren Schutz der EU-Außengrenzen und um eine Stabilisierung der Lage in Kriegs- und Krisengebieten außerhalb der Union. So soll der Türkei mit bis zu einer Milliarde Euro für die Flüchtlingshilfe unter die Arme gegriffen werden. Gestern hatten sich die EU-Innenminister gegen den Widerstand von vier Ländern auf die Verteilung von weiteren 120 000 Flüchtlingen verständigt.