Richmond (SID) - Radprofi Tony Martin ist deutlich an seinem vierten Zeitfahr-WM-Titel vorbeigefahren. Der gebürtige Cottbuser musste sich bei der Straßenrad-WM im amerikanischen Richmond/Virginia nach 53,5 km in 1:03:46,18 Stunden dem Weißrussen Wasil Kirijienka (1:02:29) klar geschlagen geben und verfehlte als Siebter sogar das Podium.

Martin verpasste es damit auch, die Rekordmarke des Schweizers Fabian Cancellara zu egalisieren. Silber und Bronze gingen Adriano Malori (Italien/1:02:38) und Jerome Coppel (Frankreich/1:02:56). 

Zwischen 2011 und 2013 hatte Martin drei Mal in Folge das WM-Zeitfahren gewonnen. Der 30 Jahre alte Wahl-Schweizer verlor dann im Vorjahr das Regenbogentrikot an den britischen Olympiasieger Bradley Wiggins, der inzwischen seine Straßenkarriere beendet hat. Cancellara fehlte nach einigen schweren Sturzverletzungen in dieser Saison. 

Mit einem Etappensieg und dem Gelben Trikot im Juli bei der Tour de France zählt die Saison 2015 trotz der WM-Enttäuschung zu den erfolgreichen in Martins Karriere. Im kommenden Jahr peilt er in Rio de Janeiro den Olympiasieg an.

Für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bleibt es bei den Titelkämpfen in Richmond bei vier Medaillen nach fünf Wettbewerben. Es gab im Zeitfahren einmal Gold durch Junior Leo Appelt, einmal Silber durch Max Schachmann sowie zweimal Bronze durch Lennard Kämna und Lisa Brennauer. Nach dem Ruhetag am Donnerstag stehen ab Freitag die Straßenrennen auf dem Programm.