Berlin (AFP) Damit traumatisierte Kriegsflüchtlinge etwa aus Syrien angemessen betreut werden können, prüft die Bundesregierung, ob unter den Asylsuchenden selbst geeignete Fachkräfte zu finden sind. Die in vielen Fällen nötige psychotherapeutische Behandlung der Flüchtlinge sei ein besonderes Problem, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Mittwoch nach Angaben der Bundestagspressestelle im Gesundheitsausschuss des Bundestags in Berlin. Grund ist demnach die Sprachbarriere.