Wolfsburg (SID) - Im Hinblick auf den VW-Abgas-Skandal befürchtet Wolfsburg-Manager Klaus Allofs weiterhin keine negativen Folgen für den VfL. Der 58-Jährige glaubt nicht, dass Volkswagen die Zahlungen an den Fußball-Bundesligisten kürzen wird. Betrachte man den gesamten VW-Konzern, sei das finanzielle Engagement "sehr gering", sagte Allofs der Zeit: "Der VfL ist umgekehrt für die Marke VW mehr wert als die tatsächlich investierte Summe."

Weiterhin denkt Allofs, dass der VfL Wolfsburg angesichts des aktuellen Abgas-Skandals für Volkswagen eine "besondere Rolle" in der Außenwirkung einnehmen kann.